TTV Wasungen/Schwallungen - SV Empor Heßberg 6:8

Gegen den Tabellendritten aus Schwallungen hatte man sich im Vorfeld des Spiels keine großen Hoffnungen gemacht und wäre mit einem Punktgewinn mehr als nur zufrieden gewesen. Doch die Heimmannschaft trat mit zwei Mann Ersatz an. So verschob sich das Kräfteverhältnis und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel.

Das zeigten bereits die Doppelspiele, die 1:1 endeten. Auch im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Sven Oberender lag dabei gegen Peter Latka mit 2:0 zurück, kämpfte sich aber nochmal ran um dann im fünften Satz noch knapp zu verlieren. Andy Schmidt kam am Nebentisch gegen das unbequeme Noppenspiel von Frank Wachs besser zurecht und gewann mit 3:1. Im unteren Paarkreuz lief es besser für Heßberg. Christian Witter und Paul Plonné besiegten die beiden Scharfenberg Brüder und erspielten so einen 4:2 Vorsprung. Dieser wurde aber mit zwei 3:0 Siegen durch die Schwallunger Spitzenspieler (Latka und Wachs) gegen Andy Schmidt und Sven Oberender wieder ausgeglichen. Nachdem abermals Witter und Plonné ihre Spiele gewannen und auf 6:4 erhöhten, war der erhoffte Punktgewinn bereits in greifbare Nähe gerückt. Schwallungen gab sich aber nicht geschlagen und konnte noch einmal zum 6:6 ausgleichen. Anschließend entschied Andy Schmidt das Duell gegen den Ersatzspieler Scharfenberg mit einem 3:0 für sich und erhöhte auf 7:6, wodurch das Remis unter Dach und Fach gebracht wurde. Jetzt schlug die große Stunde des Paul Plonné, der an diesem Tag wohl das Spiel seines Lebens bestritt. Gegen den haushohen Favoriten Peter Latka spielte er überragend auf und zeigte große Spielübersicht, Ballsicherheit und Entschlossenheit in seinen Aktionen. Immer wieder trafen seine wuchtigen Angriffschläge ins Schwarze. Auch einfache Fehler leistete er sich nicht, wodurch ein sensationeller 3:0 Erfolg zu Buche stand und Heßberg mit 8:6 den zweiten Auswärtserfolg der Saison sicherte. Noch nie in der mittlerweile vierten Saison im Südthüringer Oberhaus konnten die Heßberger einen vierten Tabellenplatz kurz vor Abschluss der Hinrunde für sich beanspruchen. Und noch nie konnten sie in dieser Zeit zwei Auswärtsspiele in Folge gewinnen. So kann es weitergehen!

Heßberg: Sven Oberender (0); Andy Schmidt (2); Christian Witter (2,5); Paul Plonne (3,5)

Copyright © 2020 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen