SV Empor Heßberg - SV Schleusingen 90

9:3

Im Heimspiel gegen die Mannen aus Schleusingen konnten die Heßberger trotz Ersatzschwächung erneut deutlich siegen und den immer näher rückenden Aufstieg fast schon perfekt machen.
Aufgrund des Fehlens von Sven Oberender mussten die Doppel dieses mal etwas anders gestaltet werden: So spielten Toni Zipf und Christian Witter an Doppel 1 und Andy Schmidt bildete mit Ersatzspieler Janko Hildebrandt das zweite Doppel. Während Zipf/Witter gegen Hermann/Hopf Übersicht bewahren und mit 3:0 siegten unterlagen am Tisch nebenan Schmidt/Hildebrandt gegen das Schleusinger Spitzendoppel Monty Schulz/Jürgen Wilhelm. Seeber/Plonné wussten im darauffolgenden Spiel allerdings wieder zu überzeugen und die Einzelrunden starteten mit einer 2:1 Führung für die Heßberger.

Andy Schmidt wusste gegen Hermann zu überzeugen, während Toni Zipf gegen Monty Schulz zwar ein gutes Spiel ablieferte, was jedoch am Ende gegen den besten Spieler der Liga nicht reichen sollte (1:3). Christian Witter lieferte sich im Anschluss mit Manfred Schulz wieder einmal ein Spiel auf Messers Schneide, behielt aber knapp mit 11:8 im Entscheidungssatz die Oberhand. Seeber zeigte gegen Wilhelm eine reife Leistung und revanchierte sich mit etwas Glück für die Niederlage im Vorjahr (3:0). Im unteren Paarkreuz wurden die Punkte dann geteilt. Plonné agierte gegen Abwehrspieler Grimm zu unsicher und konnte sich nicht durchsetzen, was mit einer 1:3 Niederlage quittiert wurde. Janko Hildebrandt, der abermals als Ersatzmann einsprang, belohnte seine kämpferische Leistung gegen Hopf mit einem hauchdünnen 11:9 im entscheidenden Durchgang.
6:3 also der Halbzeitstand für die Hausherren, die in den folgenden Spielen nichts mehr anbrennen lassen wollten. Das Spiel der beiden "Einser" versprach schon im Voraus lange Ballwechsel. Schmidt musste die ersten beiden Sätze gegen Schulz Mo. nach hart umkämpften Punkten abgeben, sammelte in der Satzpause dann aber genug Energie um in den folgenden drei Sätzen kaum noch Fehler zu produzieren. Beeindruckend ließ er seinem Gegner in den Durchgängen drei bis fünf insgesamt nur elf Punkte und entschied somit das Spiel für sich. Zipf wusste gegen Hermann derweil seine Stärken auszuspielen und behielt mit 3:0 die Oberhand. Kapitän Witter war es dann vorbehalten bei 8:3 gegen Jürgen Wilhelm den Siegpunkt zu setzen, was ihm nach einigen Startschwierigkeiten dann schlussendlich doch noch gelang (3:1).
Mit diesem weiteren klaren Sieg ist der Aufstieg der Heßberger eigentlich nur noch theoretisch zu nehmen. Im kommenden Spiel gegen den direkten Verfolger aus Sonneberg reichen drei Punkte um die Meisterschaft perfekt zu machen.

Schmidt (2), Zipf (1.5), Witter (2.5), Seeber (1.5), Plonné (0.5), Hildebrandt (1)

Copyright © 2019 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen