SV Empor Heßberg - SV Lok Sonneberg

9:2

Zum vorletzten Spiel begrüßten die Heßberger die Lok aus Sonneberg, gegen die in der Vorrunde knapp mit 6:9 verloren wurde. Wiedergutmachung war also angesagt, wobei die Sonneberger mit zwei Ersatzspielern geschwächt anreisten. Schon nach den Doppeln zeichnete sich ein klarer Spielverlauf ab.
Schmidt/Oberender mussten aufgrund der taktischen Doppelumstellung seitens der Sonneberger gleich gegen das Sonneberger Spitzendoppel Höhme/Räder antreten. Beide Akteure harmonierten wie gewöhnlich hervorragend und der erste Zähler ging nach vier Sätzen an die Heßberger.

Am Tisch nebenan gaben Zipf/Witter ihren Gegnern Ehrlicher/Stolzmann wenig Raum zur Entfaltung und blieben mit 3:0 siegreich. Im dritten Doppel zeigte das Jugendduo Seeber/Plonné gegen die beiden Ersatzspieler Hoche/Scherg eine kämpferische Leistung. Nach 0:1 Satzrückstand lagen sie im zweiten Satz schnell mit 1:9 hinten, doch wollten die Heßberger den Satz zu keiner Zeit abgeben. Sie konnten 10 Punkte in Folge erspielen und den Satz und am Ende auch das ganze Spiel noch drehen und machten somit den Start in die Einzelrunde und gleichzeitig auch den lang ersehnten Aufstieg in die 2. Bezirksliga perfekt (3:1).
In der ersten Einzelbegegnung dominierte Andy Schmidt weitestgehend das Spiel gegen Frank Räder und nach drei Sätzen jubeln. Sichtlich schwerer tat sich da Oberender gegen den unangenehm agierenden Höhme. Zwar hatte er sein Gegenüber im ersten Satz noch klar unter Kontrolle, konnte allerdings seine Fehlerquote in den folgenden Sätzen nicht weiter so niedrig halten und verlor mit 1:3. Toni Zipf spielte anschließend gegen Dietmar Stolzmann seine Stärken im offenen Spiel klar aus und beherrschte seinen Gegner in allen drei Sätzen. Kapitän Witter wusste schon vorher, dass sein Spiel gegen Ehrlicher eine schwere Hürde werden wird. In fünf umkämpften Sätzen verspielte er vor allem im letzten Satz seine Führung zu leichtfertig, was mit einer 10:12 Niederlage quittiert wurde (2:3). Im Gegensatz dazu behielt Seeber den Ersatzspieler Scherg die ersten beiden Sätze unter Kontrolle. Zwar drohte er im dritten Satz die Konzentration zu verlieren, konnte aber auch diesen noch knapp mit 13:11 gewinnen. Im letzten Spiel der ersten Einzelrunde agierte Plonné gegen Hoche teilweise zu unsicher und gewann im fünften Satz hauchdünn mit 11:9.
Im Anschluss daran hatte Schmidt gegen Höhme zwar Startschwierigkeiten zu bewältigen, konnte sich aber im Laufe des Spiel taktisch immer besser einstellen und behielt nach vier Sätzen auch hier die Oberhand. Oberender machte dann mit seinem relativ klaren 3:1 Sieg gegen Räder alles klar und führte die Heßberger zum Sieg.

Schmidt (2.5), Oberender (1.5), Zipf (1.5), Witter (0.5), Seeber (1.5), Plonné (1.5)

 

SV Empor Heßberg - TTV Hildburghausen 90 3

9:3

Im letzten Spiel der Saison 2012/2013 empfingen die Heßberger dann am Samstag noch die dritte Mannschaft aus Hildburghausen. Ganz so glatt wie am Vortag lief es zwar nicht, jedoch fiel auch hier das Ergebnise am Ende sehr deutlich zu Gunsten der Heßberger aus.
Gleich im ersten Spiel wartete schon eine Überraschung auf die Hausherren. Schmidt/Oberender zeigten sich gegen Kraus/Weiß nicht in Topform und mussten nach einem knappen 9:11 im fünften Satz ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Zipf/Vetter, welcher als Ersatzmann für Witter einsprang, legten gegen Knittel/Sorg los wie die Feuerwehr und sicherten sich die Sätze 1 und 2 schnell und deutlich. Dann jedoch folgte der Einbruch im Spiel und Sätze 3 und 4 gingen mit jeweils 10:12 an die Kreisstädter, bevor die Heßberger dann im fünften Satz doch noch ganz knapp mit 11:9 triumphieren und den Ausgleich herstellen konnten. Seeber/Plonné blieben gegen Teichmann/Zeise weiterhin siegreich und siegten souverän mit 3:0.
Das erste Begegnung der Einzelrunde bestritt dann Schmidt gegen Kraus. Hier gab es einige sehenswerte Ballwechsel zu bestaunen und auch dieses Spiel lief über die volle Distanz und dieses mal hatte der Heßberger Spitzenspieler das nötige Quäntchen Glück um mit 11:8 zu siegen. Oberender fand währenddessen gegen Knittel kein Mittel um dessen Spielfluss zu unterbrechen und musste sich erstaunlich deutlich geschlagen geben (0:3). Im Anschluss ließ sich Zipf gegen Teichmann vor allem gegen Ende zu schnell in die Defensive drängen spielte aber in den entscheidenden Phasen seine spielerische Überlegenheit klug aus und behielt mit 3:0 die Oberhand. Seeber zeigte sich gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Weiß in bester Verfassung und ließ seinen Gegner zu keinem Zeitpunkt Raum zur spielerischen Entfaltung (3:0). Auch Plonné wusste gegen Zeise zu überzeugen und sicherte auch diesen Zähler nach drei klaren Durchgängen. Einzig Vetter hatte im Duell der Ersatzspieler das Nachsehen und bekam die Offensivbälle des jungen Hildburghäusers nicht unter Kontrolle (0:3).
In der zweiten Einzelrunde revanchierte sich dann Schmidt für seine Niederlage im Hinrundenspiel und konnte Knittel nach drei Sätzen bezwingen. Im anschließenden Spiel zeigte sich Oberender gegen Kraus wieder etwas konzentrierter und hatte auf die offensiven Schläge seines Gegner stets die besser Antwort und konnte das Unentschieden der Heßberger sichern (3:1). Toni Zipf war es dann gegen Albin Weiß vorbehalten den Sack zuzumachen und die Saison mit einem weiteren klaren Ergebnis ausklingen zu lassen, was ihm nach drei klaren Sätzen auch gelang.

Schmidt (2), Oberender (1), Zipf (2.5), Seeber (1.5), Plonné (1.5), Vetter (0.5)

Copyright © 2019 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen