TTSG Lauscha/Steinach 2 - SV Empor Heßberg

4:9

Zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde gastierte die Heßberger Spitzenmannschaft in Lauscha. Für die Heßberger war schon vor Beginn klar, dass dies trotz des Ausfalls von Harald Kühnert auf der Seite der Gastgeber ein schweres Spiel werden würde, denn an den heimischen Tischen präsentierten sich die Heimmannschaft immer stark und stellte den Heßbergern so schon oft ein Bein. Auch die Heßberger traten mit Rolf Weisheit als Erstazmann für Paul Plonné an.

Durch den Ausfall von Kühnert mussten die Gastgeber ihre Doppelaufstellungen neu gestalten. So spielten Roberto und Niels Zinner, an Doppel 1 gestellt, zum Auftakt gegen Toni Zipf und Christian Witter. Diese verpennten den Start vollkommen und mussten den ersten Satz mit 2:11 abgeben. Auch in den darauffolgenden Sätzen taten sich die Heßberger sehr schwer und konnten so kaum in ihren Spielfluss gelangen. Trotz allem kämpften sie sich nach 2:1 Satzrückstand noch in den entscheidenden Durchgang und behielten hier mit 11:6 die Oberhand. Nebenan agierten Schmidt/Oberender gegen Schober/Greiner-Hupp souverän und sicherten auch diesen Zähler für Heßberg. Im Anschluss trafen Seeber/Weisheit auf die beiden Materialspieler Kaufmann/Greiner. Nach gewonnenem ersten Satz wurden die Gegner zunehmend aktiver und übernahmen die Kontrolle über das Spiel. Seeber und Weisheit, die so immer mehr unter Druck gesetzt wurden, produzierten immer mehr Eigenfehler und verloren das Spiel mit 1:3.
Mit einer 2:1 Führung ging es dann in die erste Einzelrunde. Hier musste sich Oberender dem sicheren und schnellen Schober mit 1:3 geschlagen geben. Andy Schmidt konnte währenddessen gegen Niels Zinner einen ungfährdeten 3:0 Sieg einfahren und so die TTSG weiter auf Distanz halten. Anschließend bot Witter gegen Abwehrstratege Kaufmann ein anspruchsvolles Spiel. Nach spannenden fünf Sätzen konnte er aber auch hier mit 3:2 triumphhieren. Zipf baute gleichzeitig gegen Greiner mit seinem 3:1 Sieg die Heßberger Führung auf 5:2 aus. Weisheit hatte im anschließenden Spiel gegen Roberto Zinner Mühe, die effetreichen Topspins seines Gegners zu parieren und fand trotz kämpferischer Leistung kein erfolgbringendes Rezept (1:3). Seeber durfte währenddessen gegen den Ersatzspieler Robert Greiner-Hupp spielen. Seeber hatte sichtlich Mühe, seine Taktik auf den Gegner einzustellen. Auch dieses Spiel ging bis in den fünften Satz, in dem Seeber mit 11:7 siegen konnte.
Andy Schmidt startete also mit einer 6:3 Führung im Rücken in das Spitzenspiel gegen Martin Schober. Da beide ein sicheres Spiel besitzen war von vornherein klar, dass es ein Spiel mit langen und sehenswerten Ballwechseln werden würde. Und noch einmal wurde über die volle Distanz gespielt. Beide Akteure zeigten feines Tischtennis und schenkten sich nichts. Schober behielt hier hauchdünn mit 12:10 im fünften Satz die Oberhand. Oberender konnte währenddessen gegen Niels Zinner auf seine Sicherheit in den Grundschlägen vertrauen und siegte relativ sicher mit 3:1. Zipf zeigte im anschließenden Spiel gegen Kaufmann Angriffsbälle vom Feinsten und ließ ihm so kaum Raum zur Entfaltung (3:0). Besonders spannend wurde noch einmal das Spiel zwischen Witter und Greiner. Witter musste, wie in allen Einsätzen davor auch, wieder alle fünf Sätze spielen. Mit 18:16 im entscheidenden Durchgang sicherte er den Auswärtssieg der Heßberger, die durch diesen Sieg wieder an der Tabellenspitze der 3. Bezirksliga stehen.
In der folgenden Begegnung gegen Jüchsen müssen die Heßberger auf den in der Rückrunde noch ungeschlagenen Toni Zipf verzichten, werden aber dennoch alles daran setzen, sich für die Pleite in der Hinrunde zu revanchieren.

Schmidt (1.5), Oberender (1.5), Zipf (2.5), Witter (2.5), Seeber (1), Weisheit

Copyright © 2019 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen