SV Empor Heßberg - TSV 1864 Mengersgereuth-Hämmern 2

9:3

Das Heßberger Sextett empfing am Sonntag die Reservemannschaft aus Mengersgereut-Hämmern. Beide Mannschaften traten mit jeweils einem Ersatzmann an. Während bei den Heßbergern Paul Plonné wiederholt von Janko Hilebrandt vertreten wurde, mussten die Gäste auf den bisher ungeschlagenen Ralf Scheler-Eckstein verzichten.

Zu Spielbeginn zeigte sich das Heßberger Spitzendoppel Schmidt/Oberender gegen Marquarth/Malter souverän und behielten hier mit 3:0 die Oberhand. Zipf/Witter konnten gegen Franzky/Kober ihr offensives Spiel nicht durchbringen und unterlagen folgerichtig mit 1:3. Besser lief es da bei Seeber/Hildebrandt, die ihre Gegenüber Müller/Resch geschickt in Schach hielten und auch diesen Zähler für Heßberg sicherten.
Die erste Einzelrunde ging dann im Anschluss komplett an die Heimmannschaft. Andy Schmidt agierte gegen Andre Franzky gewohnt sicher und siegte mit 3:0. Oberender baute sein Spiel gegen Marquarth ungewohnt passiv auf und musste einen 1:2 Rückstand aufholen um am Ende den 3:2 Erfolg feiern zu können. Das mittlere Paarkreuz zeigte sich wieder einmal von einer starken Seite. Zipf hatte keinerlei Probleme mit dem materialbehafteten Spiel von Kober und erspielte sich den deutlichen 3:0 Sieg. Nebenan konnte Witter sein Gegenüber mit einem variablen Spiel in Schach halten und seine Bilanz weiter verbessern. Auch das untere Paarkreuz ließ an diesem Tag keine Punkte liegen. Während Seeber gegen den Ersatzmann Resch ein deutliches 3:0 erspielte machte Hildebrandt gegen den jungen Malter den Sack erst im entscheidenden Durchgang zu.
Bei einem Stand von 8:1 ging es dann in die zweite Einzelrunde und Schmidt hätte hier schon alles klar machen können. Es folgte ein spannungsgeladenes Spiel mit knappen Satzerfolgen auf beiden Seiten, wobei hier Marquarth in den entscheidenden Phasen seine Offensivaktionen durchbringen und sich somit den 3:2 Sieg erkämpfen konnte. Auch Oberender musste sich dem Topspinspiel von Franzky glatt mit 0:3 geschlagen geben. Da jedoch Zipf vorher schon am Nebentisch nach verlorenem ersten Satz gegen Müller die Sätze 2, 3 und 4 konzentriert zu Ende spielte und mit 3:1 die Oberhand behielt war der Sieg an heimischen Tischen besiegelt.

Am kommenden Freitag heißt es dann auswärts gegen Lauscha/Steinach II, die zur Überraschung der Heßberger in Schleusingen deutlich mit 3:9 verloren, zu bestehen und sich die Tabellenführung zurück zu erobern.

Schmidt (1.5), Oberender (1.5), Zipf (2), Witter (1), Seeber (1.5), Hildebrandt (1.5)

Copyright © 2019 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen