SV Empor Heßberg - SG 1990 Köppelsdorf

9:4

Im Verfolgerduell ging es am Sonntagmorgen gegen den Drittplatzierten aus Köppelsdorf. Nach dem Hinrunden-Sieg war das Heßberger Sextett hochmotiviert und konnte in Bestbesetzung überzeugen. Gleichwohl zeigte das Spitzenpaarkreuz der Gäste wieder einmal seine Klasse und ließ nur einen Punktgewinn zu.

 

In den Doppeln konnten die Heßberger erstmal vorlegen. Schmidt/Oberender hatten dabei aber mächtig Mühe und mussten gegen Schreiber/Lobeck einen 0:2 Satzrückstand ausgleichen bevor sie nach Abwehr von 2 Matchbällen den Sieg einfahren konnten. Witter/Plonné hatten gegen Klauser/Bauer auch mehr Möglichkeiten, konnten aber beim Stand von 1:1 in den Sätzen einen 10:6 Vorsprung nicht zum Satzgewinn bringen und unterlagen dann 1:3. Im dritten Doppel ließen dann Zipf/Seeber keinen Zweifel aufkommen und erspielten einen sicheren 3:0 Sieg gegen Laukat/Nimz.
Somit waren die Heßberger nach den Doppeln mit 2:1 in Führung, mussten diese aber durch 2 Siege der Gäste im oberen Paarkreuz direkt wieder abgeben. Andy Schmidt hatte nur im ersten Satz gegen das sichere Spiel von Klauser eine Chance und unterlag deutlich 1:3. Sven Oberender lag gegen Bauer schnell 0:2 hinten bevor der Heßberger ausglich. Im Entscheidungssatz hatte dann aber Bauer den längeren Atem und siegte 11:7. Besser lief es dann im Mittleren und Unteren Paarkreuz. Hier ließen die Hessberger Witter, Seeber, Plonné und Zipf lediglich einen Satzgewinn der Köppelsdorfer zu und bauten die Führung zur Halbzeit auf 6:3 aus.
In der zweiten Einzelrunde musste dann Andy Schmidt dem Köppelsdorfer Spitzenspieler Bauer zu einen ungefährdeten 3:0 Sieg gratulieren, welcher mit seinem sicheren Defensivspiel überzeugte. Besser machte es dann Sven Oberender, der zwar den ersten Satz abgeben musste, dann aber mehr und mehr an Sicherheit gewann und mit hervorragenden Offensivschlägen einen 3:1 Sieg gegen Klauser einfuhr. Am Nebentisch konnte Christian Witter dann gegen Schreiber schnell einen 2:0 Vorsprung erspielen, doch der Köppelsdorfer konnte sein Material immer besser einsetzen und glich zum 2:2 aus. In einem spannenden Entscheidungssatz hatte dann der Heßberger das bessere Ende und siegte mit 11:8. Ebenso schwer tat sich dann Simon Seeber gegen Laukat. Nach verlorenem ersten Satz konnte er dann die weiteren Sätze mit etwas Glück 12:10 11:8 und 16:14 gewinnen und den Siegpunkt für die Gastgeber erspielen.
Mit diesem Sieg steht die Heßberger Spitzenmannschaft nun sicher auf dem zweiten Platz der Tabelle und konzentriert sich auf das schwere Restprogramm der Saison.

Schmidt (0.5), Oberender (1.5), Witter (2), Seeber (2.5), Plonné (1), Zipf (1.5)

Copyright © 2018 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen