SV Empor Heßberg - TTV Altenstein

2:4

SV Empor Heßberg - SV 77 Näherstille

3:4

SV Empor Heßberg - SV 09 Arnstadt

1:4

Zum dritten Mal hintereinander reisten die Heßberger als klarer Außenseiter zu den Spielen um den Bezirkspokal für Bezirksligamannschaften an, dieses Jahr nach Floh-Seligenthal. Auch in diesem Jahr konnte das Heßberger Trio kein Spiel für sich entscheiden, zeigte aber in allen Spielen eine gute Leistung und konnte trotz allem zufrieden die Heimreise antreten.

Heßberg startete mit Andy Schmidt, Simon Seeber und Paul Plonné in das Turnier. Im ersten Spiel gegen Altenstein, aktuell zweiter Platz in der 1. Bezirksliga, hatten es die Heßberger gleich mit einem Mitfavoriten zu tun. Andy Schmidt wusste gegen einen angeschlagenen Dominik Behringer zu überzeugen und siegte nach drei klaren Sätzen. Schwerer hatte es da Seeber gegen den Altensteiner Spitzenspieler Lauterbach, mehr als ein Satzgewinn und zwei Satzverlängerungen waren für den 21 jährigen allerdings nicht drin und er musste nach vier Sätzen die Spielstärke seines Gegners anerkennen. Wenig Chancen hatte dagegen Plonné gegen Töpfer-Göring, hier war nach drei Sätzen der Punkt für die Altensteiner gesichert. Andy Schmidt und Simon Seeber spielten dann gegen Frank Lauterbach und Michael Töpfer-Göring ein starkes Doppel und konnten nach drei umkämpften Sätzen zum zwischenzeitlichen 2:2 ausgleichen. Als dann jedoch sowohl Schmidt gegen Lauterbach als auch Seeber gegen Töpfer-Göring mit jeweils 0:3 abgeben mussten war die erste Niederlage mit 2:4 besiegelt.
In der zweiten Begegnung hieß es gegen die Spitzenmannschaft aus Näherstille, aktueller erster Platz in der 2. Bezirksliga Staffel 1 und sicherer Aufsteiger, alles zu geben und vielleicht einen Sieg zu erkämpfen.
Schmidt hatte es im ersten Spiel gegen Daniel Heilgeist schwer, konnte aber in drei Sätzen mit sicherem Angriffsspiel überzeugen. Seeber hatte währenddessen gegen Spitzenspieler Hoffmann nicht viel zu bestellen und musste sich der Ballsicherheit des besten Spielers der Liga beugen (0:3). Ebenso deutlich verlor Plonné im Anschluss gegen Enzmann. Wiederholt konnten dann Schmidt/Seeber gegen Hoffmann/Enzmannnach nach fünf dramatischen Sätzen den Ausgleich herstellen. Schmidt fand im Anschluss allerdings gegen Hoffmann ebenfalls kein Rezept und unterlag nach drei deutlichen Sätzen. Besser machte es dann Paul Plonné, der gegen Daniel Heilgeist clever spielte und nach knappen vier Sätzen die Oberhand behielt. Nach der Niederlage von Seeber gegen Enzmann blieb den Heßbergern aber auch hier der Siegpunkt verwehrt, 3:4 der Endstand.
Im letzten Spiel gegen den Vorjahressieger aus Arnstadt sollte es ebenso knapp weitergehen wie bisher: Alle drei Einzel in der ersten Runde gingen über die volle Distanz. Schmidt spielte gegen Opitz eine starke Partie mit viel Übersicht, konnte seine Leistung aber nicht mit einem Sieg krönen und musste seinem Gegner nach dem knappen 11:13 im fünften Satz gratulieren. Seeber hielt nebenan gegen Bunk ebenfalls sehr gut mit und konnte sich zwei Satzgewinne erspielen, der Arnstädter hatte hier allerdings ebenfalls im entscheidenden Durchgang den längeren Atem. Einzig Paul Plonné konnte sich gegen Silvio Höbald seine kämpferische Leistung mit einem Sieg für die Außenseiter aus Heßberg belohnen und sicherte so den Ehrenpunkt. Im Doppel spielten dieses mal Simon Seeber und Paul Plonné gegen David Opitz und Silvio Höbald. Im ersten Satz konnten diese noch gut mithalten und setzten selbst mit offensiven Aktionen die Akzente, konnten aber in den folgenden Sätzen nicht die nötige Sicherheit aufbringen und unterlagen so am Ende recht deutlich mit 1:3. Als dann im Anschluss Schmidt gegen Routinier Bunk mit 1:3 die Segel streichen musste kamen die 0:3 Niederlage von Plonné gegen Opitz und der 3:1 Sieg von Seeber gegen Höbald nicht mehr mit in die Wertung ein und der Endstand von 1:4 war besiegelt und Arnstadt konnte sich erneut den Sieg des Bezirkspokal sichern.
Wie die letzten beiden Jahre belegten die Heßberger also auch dieses mal den letzten Platz in der Gesamtwertung, hatte aber aufgrund der guten Vorstellungen sogar das bessere Spielverhältnis als der Drittplatzierte aus Näherstille.
In zwei Wochen heißt es auswärts gegen Suhl noch einmal alle Kräfte zu bündeln und in den letzten beiden Spielen den zweiten Platz in der Liga zu sichern.

Copyright © 2018 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen