SV EG Suhl - SV Empor Heßberg

5:9

Am frühen Sonntagmorgen ging es für das Heßberger Sextett zum Verfolgerduell nach Suhl, wo der Tabellenzweite und -Dritte aufeinandertrafen. Nach der knappen Hinrundenniederlage war man auf Heßberger Seite hoch motiviert und bestens aufgelegt um die bis dahin an heimischen Tischen ungeschlagenen Suhler die Punkte zu entführen.

Bereits in den Doppeln konnten die Gäste vorlegen. Schmidt/Oberender ließen Schilling/Holland keine Chance und siegten 3:0. Ebenfalls einen sicheren Punkt erspielten Zipf/Seeber gegen Riedel/Witzmann, die nur einen Satz mithalten konnten. Für Witter/Plonné war das Spitzendoppel der Gastgeber eine Nummer zu groß, mussten die Heßberger doch eine deutliche 3:0 Niederlage einstecken. Somit führten die Heßberger 2:1 und begannen nun ihre stärkste Phase.
Zuerst rang Sven Oberender den Suhler Spitzenspieler Schilling nach fünf umkämpften Sätzen nieder, bevor Andy Schmidt mit einem sicheren 3:1 gegen Heller triumphierte. Christian Witter konnte dann mit einem deutlichen 3:0 gegen Holland die Führung sogar auf 5:1 ausbauen, bevor Suhl zum ersten Einzelpunkt kam. Simon Seeber hatte in drei Sätzen gegen einen bestens aufgelegten Gutschalk kein Mittel und unterlag. sodass Suhl verkürzte. Doch das untere Paarkreuz der Heßberger setze sofort nach und konnte mit 2 deutlichen Siegen von Toni Zipf gegen Riedel (3:0) und Paul Plonné gegen Witzmann (3:1) den Vorsprung auf 7:2 ausbauen.
Mit der komfortablen Führung im Rücken spielte Andy Schmidt im Spitzenspiel gegen Schilling dann groß auf und verwies den Suhler nach vier Sätzen in seine Schranken. Sven Oberender hätte dann den Sack bereits zu machen können, doch die Gastgeber gaben nicht auf. Heller zwang zuerst Oberender in die Knie, bevor Christian Witter ebenfalls gegen Gutschalk unterlag und Simon Seeber eine 2:0 Satzführung gegen Holland verspielte und somit auch im vierten Spiel in Folge ohne Sieg blieb. Suhl verkürzte somit auf 8:5 und das untere Paarkreuz war an der Reihe. Hier setzte Paul Plonné dann gegen Riedel nach vier Sätzen den Schlusspunkt und Heßberg siegte somit 9:5.
Damit konnten die Hessberger wieder den zweiten Tabellenplatz übernehmen und können voller Zuversicht ins abschließende Spiel gegen Hildburghausen gehen. Spannung dabei ist garantiert, trifft doch der Tabellenerste und sichere Aufsteiger auf den -Zweiten.
Los geht das Kreisderby am Samstag den 18.04. um 15:00 Uhr in Heßberg.

Schmidt (2.5), Oberender (1.5), Witter (1), Seeber (0.5), Plonné (2), Zipf (1.5)

Copyright © 2018 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen