SV Empor Heßberg - TSV Glückauf Tieneort

3:4

Im ersten Spiel des Tages ging es für die Heßberger gegen Tiefenort, in das man wohl als leichter Außenseiter ging, nichtsdestotrotz war die Zielstellung klar, endlich ein Pokalspiel in der Bezirksendrunde gewinnen. Gleich im ersten Spiel allerdings ein kleiner Dämpfer. Sven Oberender musste sich der extremen Ballsicherheit von Andreas Storch geschlagen geben und so die erste 0:3 Niederlage hinnehmen. Schmidt hatte nebenan gegen Messing ebenfalls zu kämpfen, behielt aber im fünften Satz die Oberhand. Seeber konnte im Anschluss gegen das unbequeme Spiel von Rainer Stroch wenig ausrichten und musste mit 0:3 quittieren. Im Doppel harmonierten Schmidt/Oberender wie gewohnt prächtig und sicherten nach vier Sätzen den 2:2 Ausgleich. Im Spiel der beiden "Einser" fand Schmidt jedoch ebenso kein Mittel gegen Andreas Storch und musste nach drei Sätzen gratulieren. Oberender kam dann gegen Rainer Storch gut ins Spiel und sicherte nach vier Sätzen so den dritten Punkt. Seeber hatte dann gegen Messing bei 2:1 Führung im vierten Satz beim Stand von 10:9 den Matchball schon auf dem Schläger, konnte dem Druck allerdings nicht standhalten und musste sich am Ende doch noch mit 2:3 geschlagen geben, was die knappe 3:4 Niederlage besiegelte, wie sie die Heßberger schon so oft hinnehmen mussten.

 

SV Empor Heßberg - SV 09 Arnstadt

4:1

Gegen den Titelverteidiger aus Arnstadt sah man sich natürlich wie die letzten Jahre auch in der klaren Außenseiterrolle, eine Umstellung der Heßberger sollte allerdings für eine Überraschung sorgen. Anstatt Seeber spielte diesesmal Kapitän Christian Witter persönlich stellte Oberender an Nummer 3 auf, das Rezept ging auf. Erwartungsgemäß zog Witter gegen Spitzenspieler Opitz den Kürzeren, auch wenn er über weite Strecken gut mithalten konnte (1:3). Schmidt zeigte sich parallel dazu gegen Ronald Bunk wesentlich stärker im Vergleich zum Spiel gegen Tiefenort und konnte ein wenig überraschend mit 3:1 gewinnen und zum 1:1 ausgleichen. Oberender tat sich im Anschluss gegen den jungen Heimann recht schwer, konnte im fünften Satz aber schlussendlich doch noch überzeugen. Noch spannender wurde im Anschluss das Doppel von Schmidt/Oberender gegen Opitz/Heimann, was ebenfalls erst im fünften Satz einen Sieger fand, mit 13:11 bauten die Heßberger die Führung auf 3:1 aus. Oberender konnte anschließend im Schnelldurchgang gegen einen außer Form spielenden Bunk überzeugen, Witter hatte gegen Heimann stellenweise große Probleme, stellte sich aber nach dem zwischenzeitlichen 1:2 Rückstand richtig ein und triumphierte ebenfalls. Beide Spiele sollten allerdings nicht ins Endergebnis mit eingehen, da Schmidt zum Schluss das vorher zählende Spiel gegen Opitz in der Verlängerung des fünften Satzes gewinnen konnte und damit den, vor allem in der Höhe, überraschenden Sieg sicherte.

SV Empor Heßberg - 1864 Mengersgereuth-Hämmern

4:1

Ehe die Gastgeber so richtig verdauen konnten was da eben genau passiert ist stand gleich der nächste Hochkaräter auf dem Plan, und zwar der zweite Platz der 1. Bezirksliga aus Mengersgereuth-Hämmern. Oberender fand nach anfänglichen Schwierigkeiten gut gegen Roß in die Partie und verbuchte seinen nächsten Einzelsieg. Auch Schmidt wusste gegen Schubert zu überzeugen und erhöhte nach drei Sätzen auf 2:0. Einzig Seeber konnte wiederholt nicht punkten und musste nach drei knappen Sätzen gegen Heß gratulieren. Im Anschluss der nächste Doppel-Krimi, in dem sich die Heßberger Paarung gegen Franzky/Heß knapp im fünften Satz durchsetzte. Schmidt hatte daraufhin gegen einen demoralisierten Roß recht wenig Mühe und machte den zweiten Überraschungssieg perfekt.

SV Empor Heßberg - SV Floh-Seligenthal 2

4:2

Im letzten Spiel gegen die Reservemannschaft des SV Floh-Seligenthal gingen die Heßberger, vor allem nach den vorangegangenen Spielen, zum einigen mal an diesem Tag als Favorit in die Partie und konnte die Erwartungen weitestgehend erfüllen. Oberender hatte gegen Raßbach wenig Schwierigkeiten und gewann nach drei Sätzen. Schmidt jedoch fühlte sich gegen das aggressive Spiel von Georg Neuhöfer sichtlich nicht wohl und musste eine klare 0:3 Niederlage hinnehmen. Witter konnte dann gegen Abig ebenfalls in drei Sätzen überzeugen und die 2:1 Führung vor dem Doppel sichern. Gegen Raßbach/Neuhöfer erspielten sich Schmidt/Oberender dann eine 2:1 Satzführung, konnten die Führung aber nicht ins Ziel retten, die Sätze vier und fünf gingen jeweils in der Verlängerung an die Gäste. Zwei 3:0 Erfolge von Schmidt gegen Raßbach und Oberender gegen Neuhöfer sicherten allerdings den dritten Sieg in Folge. Da Tiefenort im Verlauf des Turniers kein Spiel verlor fanden sich die Heßberger am Ende "nur" auf dem zweiten Platz wieder, dennoch wurden die Erwartungen bei weitem übertroffen, was Mut für die nächste Saison machen wird. Da Tiefenort den Termin zu den Landesmeisterschaften am 17.04. in Gera nicht wahrnehmen kann werden die Heßberger Bezirksligaakteure ihr Startrecht wahrnehmen und sich mit den besten Mannschaften aus Ost- (OTG Gera) und Nordthüringen (TTC Oberbösa) messen.

Copyright © 2019 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen