SV Empor Heßberg - TTC Schwarza II 8:8

Zum Rückrundenauftakt empfingen die Heßberger den TTC HS Schwarza. Aufgrund des knappen Auswärtssieges in der Vorrunde hatte man selbst den Anspruch auch an diesem Tag zwei wichtige Punkte einzufahren, wusste jedoch dass es ein schweres Spiel werden würde.

Dass es an diesem Tag schwerer werden sollte als im Vorrundenspiel unterstrichen die Gäste auch mit der Reaktivierung von Michael Liebelt, der sein erstes Spiel der Saison machte.
Trotz Doppelumstellung zeigte sich am Anfang das gewohnte Bild. Schmidt/Oberender gewannen mit 3:1 gegen Kehr/Wahl. Das neu formierte Doppel 2 Seeber/Plonné führte zwar relativ zügig mit 2:0 gegen Wagner/Liebelt, konnten das Niveau aber nicht halten und verloren die folgenden drei Sätze, zwei mal in der Verlängerung. Den Fehlstart verhinderten allerdings die erstmals als Doppel 3 spielenden Zipf/Witter, die vor allem aufgrund eines blendend aufgelegten Toni Zipf nach anfänglichen Schwierigkeiten dennoch deutlich mit 3:1 gewinnen konnten.
Oberender hatte dann gegen Kehr keine großen Probleme und siegte nach drei klaren Sätzen. Schmidt tat sich am Nebentisch gegen Wagner deutlich schwerer, konnte aber auch eine komfortable 2:0 Satzführung aufbauen, nur um diese wieder herzugeben und mit 9:11 im fünften Satz zu verlieren. Seeber spielte dann gegen Wahl zu ungefährlich und überließ seinem Gegner das Spiel, folgerichtig die 1:3 Niederlage. Plonné kam derweil gegen das unbequeme Spiel von Saft nicht zurecht und musste nach drei Sätzen ebenfalls gratulieren. Ebenso deutlich dann aber der Sieg von Zipf gegen Müller, der immer wieder mit gezielten Angriffsaktionen zu überzeugen wusste. Da Witter dann gegen den aus dem oberen Paarkreuz kommenden Liebelt kein probates Mittel fand (0:3) lagen die Gastgeber zur „Halbzeit“ mit 4:5 hinten.
Dann jedoch kämpften sich die Heßberger zurück ins Spiel. Oberender erkämpfte sich gegen Wagner wie schon Schmidt vor ihm eine 2:0 Führung und fand sich wenig später ebenfalls im fünften Satz wieder, konnte diesen durch sein ruhiges Spiel allerdings mit 11:7 gewinnen. Schmidt spielte dann gegen einen schwächelnden Kehr souverän und sicherte nach vier Sätzen die Führung zum 6:5. Im mittleren Paarkreuz präsentierte sich Seeber gegen Saft weiterhin ungefährlich und unsicher und musste den ersten Satz mehr als deutlich mit 1:11 abgeben, stellte sein Spiel dann allerdings um und konnte nach umkämpften Sätzen seine weiße Weste gegen Materialspieler weiter behaupten, 3:2. Ein Punkt fehlte den Heßbergern nun noch zum sicheren Unentschieden und guten Chancen auf den Sieg im Entscheidungsdoppel. Plonné konnte allerdings gegen Wahl wiederholt nicht ganz überzeugen und unterlag einem sicher spielenden Wahl mit 1:3. Zipf musste dann ebenfalls die Spielstärke von Liebelt anerkennen und musste ebenfalls nach vier Sätzen gratulieren. Witter war gegen Müller weiterhin weit entfernt von seiner Normalform und überließ so den Gästen die bessere Ausgangslage vor dem entscheidenden Spiel der beiden Spitzendoppel.
Hier jedoch bestätigten Sven Oberender und Andy Schmidt gegen Julian Wagner und Michael Liebelt ihre jahrelange Erfahrung und Doppelstärke und gewannen ihr 9. Doppel in Folge und ihr drittes Entscheidungsdoppel in dieser Saison.
Nach einem kuriosen Spielverlauf und einigen knappen Spielen geht das Unentschieden gegen die sympathischen Gäste unter dem Strich in Ordnung.
In einer Woche müssen die Heßberger auswärts gegen den ungeschlagenen Ligaprimus in Mengersgereuth-Hämmern an die Tische, wobei hier die Rollen klar verteilt sind.

Oberender (3), Schmidt (2), Seeber (1), Plonné, Zipf (1,5), Witter (0,5)

 

 

Zu den Videos

Copyright © 2020 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen