SV Empor Heßberg - BSV BW 84 Eisenach 9:6

Nachdem man im Hinspiel in Eisenach ohne das obere Paarkreuz eine deutliche Niederlage hinnehmen musste war man an heimischen Tischen unbedingt auf Revanche aus und malte sich einige Chancen aus zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, doch ein Fehlstart ließ die Hoffnungen von Anfang an sinken.

Viel schlechter hätte der Start nicht verlaufen können. Alle drei Eingangsdoppel gingen nach fünf Sätzen an die ersatzgeschwächten Gäste aus Eisenach. Auch im oberen Paarkreuz sollten beide Zähler an die Eisenacher gehen, die so innerhalb von kürzester Zeit mit 5:0 einen komfortablen Vorsprung aufbauten. Seeber konnte im Anschluss daran allerdings in drei Sätzen gegen Peterhänsel mit variablem Spiel überzeugen und sorgte so für den ersten Punkt für die Heßberger. Plonné konnte dem am Nebentisch nicht nacheifern und hatte ein wenig überraschend gegen Baumgart wenig zu bestellen, 1:6 der Zwischenstand.
Keiner der Anwesenden konnte allerdings ahnen, dass dies der letzte Punkt für die Gäste sein sollte. Zipf konnte seine spielerische Überlegenheit gegenüber Ersatzspieler Schwertfeger ausspielen, ebenso überzeugte Witter gegen Beck. Von diesen Siegen beflügelt dominierten die Heßberger spätestens mit dem Sieg im Duell der Spitzenspieler das Spielgeschehen und verloren in der gesamten zweiten Einzelrunde nur zwei Sätze und konnten sich so den für zwischenzeitlich fast unmöglich gehaltenen Sieg und damit extrem wichtige Punkte erkämpfen.
Am kommenden Wochenende gilt es dann den Kreispokal zu verteidigen um dann eine Woche später auswärts in Floh-Seligenthal zu bestehen.

Oberender (1), Schmidt (1), Seeber (2), Plonné (1), Zipf (2), Witter (2)

Copyright © 2020 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen