Nach vier Siegen in Folge wollten die Heßberger auch in diesem Jahr den Kreispokal für Bezirksligamannschaften mit nach Hause nehmen, auch wenn die Voraussetzungen dafür aufgrund einer Verletzung von Spitzenspieler Oberender nicht ideal waren.

So reiste man also mit Schmidt, Seeber und Witter am Sonntagmorgen nach Hildburghausen und startete gegen den TSV 08 Gleichamberg. Christian Witter hatte hier gegen Martin Erbach große Probleme ins Spiel zu finden und verlor überraschend glatt mit 0:2, Schmidt konnte allerdings nebenan gegen Thomas Erbach ebenso glatt gewinnen. Für die Führung vor dem Doppel sorgte dann Seeber, der sich einen 3:1 Erfolg über Frank erkämpfte. Sowohl das Schmidt/Seeber im Doppel gegen Erbach, M/Frank als auch Andy Schmidt gegen Martin Erbach lösten ihre Aufgaben in jeweils drei Sätzen, womit der 4:1 Auftaktsieg gesichert war. Im Anschluss ging es dann gegen Hildburghausen III an die Tische. Schmidt hatte hier gegen den ehemaligen Heßberger Weiß zwar einige Startschwierigkeiten, hatte das Spiel aber insgesamt dennoch im Griff, 3:1. Witter konnte dann gegen Wagner wieder etwas freier Aufspielen und konnte nach drei klaren Sätzen jubeln. Auch Seeber hatte vor allem im Aufschlag-Rückschlag-Spiel gegen Thäringer große Vorteile, 3:0. Nachdem auch das Doppel Schmidt/Seeber gegen Wagner/Weiß eine klare Angelegenheit war, war der deutliche 4:0 Sieg mit 12:1 Sätzen gesichert.
Im "Finale" gegen Hildburghausen II dann aber das bittere Ende. Christian Witter lieferte gegen Volkmar wohl seine beste Leistung in dieser Saison überhaupt ab und konnte den Tisch nach vier Sätzen als Sieger verlassen. Schmidt hatte wie schon im Punktspiel vor allem mit den Aufschlägen von Möller zu große Probleme und unterlag mit 8:11 im fünften Satz. Seeber lieferte sich derweil mit Truckenbrodt einen heißen Schlagabtausch mit teilweise sehenswerten Ballwechseln, konnte aber zur großen Enttäuschung im fünften Satz eine 10:6 Führung nicht ins Ziel retten und wurde verdient mit der 10:12 Niederlage bestraft. Auch im Doppel hatten Schmidt/Seeber gegen Volkmar/Möller im fünften Satz das Nachsehen, womit drei Spiele im fünften Satz in Folge an die Gastgeber gingen.
Schmidt konnte zwar nach drei Sätzen gegen Volkmar nochmal auf 2:3 verkürzen, Witter hatte gegen einen druckvoll spielenden Truckenbrodt allerdings dann zu spät die Mittel gefunden, was die 2:4 Niederlage besiegelte.
Nach vier Jahren also nun kein erneuter Pokalsieg für die Heßberger Spitzenmannschaft nach einem engagierten Auftritt. Nun gilt es dieses Turnier als "besseres Training" zu verbuchen und am folgenden Wochenende auswärts in Floh-Seligenthal noch ein Quäntchen mehr Konsequenz auf den Tisch zu bringen und den ein oder anderen Punkt auswärts zu entführen.



Spielbericht zum Spiel gegen Gleichamberg
Spielbericht zum Spiel gegen Hildburghausen III
Spielbericht zum Spiel gegen Hildburghausen II

Copyright © 2020 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen