SV Arnstadt - SV Empor Heßberg 9:2

Schon in den letzten Jahren, damals noch gegen die zweite Mannschaft des SV 09 Arnstadt, tat man sich in Arnstadt sehr schwer und konnte, wenn überhaupt, nur knapp gewinnen. Da Sven Oberender weiter verletzt aussetzen musste waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt, auch wenn der Gastgeber selbst auf zwei Stammspieler verzichten musste.

Schon in den Doppeln lief es nicht ganz nach Plan für die Heßberger. Plonné/Geißenhöner unterlagen trotz zwischenzeitlicher Höhen planmäßig mit 1:3 gegen Bunk, R./Opitz. Schmidt/Seeber konnten zwar gegen Heimann/Zernitz den ersten Satz nach Rückstand noch umbiegen, konnten in den darauffolgenden Sätzen jedoch nicht konzentriert genug bleiben und unterlagen recht deutlich. Einzig Zipf/Witter konnten den totalen Fehlstart verhindern. Dabei mussten die beiden einen 0:2 Satzrückstand gegen Höbald/Bunk, N. aufholen, hatten aber spätestens im fünften Satz dann alle Fäden in der Hand und verkürzten auf 1:2.
Seeber brauchte dann zum Auftakt in die Einzelspiele gegen Bunk zu lange um die wenigen Schwächen seines Gegners auszumachen und ging nach drei Sätzen wie Schmidt gegen Opitz als Verlierer vom Tisch. Zipf lieferte sich im Anschluss gegen Heimann einige furiose Ballwechsel, vor allem aber im dritten Satz versäumte er zu viele Möglichkeiten und unterlag mit 1:3, Plonné hatte derweil gegen Höbald nichts zu bestellen (0:3). Geißenhöner brauchte gegen Zernitz im Anschluss einen Satz um sein unbequemes Materialspiel aufziehen zu können, hielt aber insgesamt gut mit, zum Sieg sollte es dennoch nicht ganz reichen (1:3). Witter konnte dann wenigstens gegen Norbert Bunk seine Abneigung gegen materialgeprägte Spiele ablegen und somit den zweiten Zähler an diesem Nachmittag erspielen.
Schmidt konnte auch in seinem zweiten Spiel nicht auf seine sonst gefährliche Rückhand vertrauen und sah gegen Bunk kein Land (0:3). Seeber hatte dann gegen Opitz vor allem in den ersten zwei Sätzen seine Möglichkeiten, konnte aber das Niveau nicht bis zum Schluss halten und besiegelte mit der 1:3 Niederlage die deutliche Auswärtsschlappe gegen heimstarke Arnstädter.
Diese Niederlage gilt es schnell zu vergessen, zumal es in Arnstadt immer extrem schwere Spiele waren.
In einer Woche spielt man dann an eigenen Tischen und hoffentlich wieder in Bestbesetzung um wichtige Punkte gegen Unterpörlitz.

Schmidt, Seeber, Zipf (0.5), Plonné, Witter (1.5), Geißenhöner

Copyright © 2020 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen